Gesetzliche Vorgaben zur Personalmindestausstattung in Deutschlands Krankenhäusern seien erforderlich, so lautet die Aussage des Ministerpräsidenten von Niedersachsen Stephan Weil. Die Belastungsgrenze sei erreicht. Da es auf Bundesebene keine Regelung gäbe, würde die niedersächsische ...

Quelle: www.aerzteblatt.de

Der vom Bundesarbeitsministerium veröffentlichte aktuelle Fortschrittsbericht 2017 bestätigt erneut den Fachkräftemangel in den Gesundheits- und Pflegeberufen. Bei den Ärzten fehlen insbesondere Fachkräfte in den Bundesländern Niedersachsen, Brandenburg, Thüringen, Rheinland-Pfalz und ...

Quelle: www.aerzteblatt.de

Der Vorsitzende des Marburger Bundes, Rudolf Henke, kritisiert die Strukturfonds. Sie seien keine Lösung für die Investitionsdefizite in den Krankenhäusern. Diese erhalten nur die Hälfte ihrer Investitionsmittel von den Bundesländern. Der Rest würde durch Personaleinsparung aufgebracht. ...

Quelle: www.marburger-bund.de

Über 1.500 Arztstellen sind aktuell in NRW unbesetzt, so eine Meldung des Marburger Bundes (MB). Der Ärztemangel betrifft mittlerweile nicht nur Fachdisziplinen wie die Allgemeinmedizin, sondern auch Rheumatologen oder spezialisierte Chirurgen sind Mangelware. Der MB begrüßt daher die ...

Quelle: www.marburger-bund.de

In NRW sind freiberufliche Notärzte als Selbstständige vom Landessozialgericht anerkannt worden. Damit urteilt das höchste Sozialgericht anders als die Landessozialgerichte in Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie über unseren ...

Quelle: www.derhonorararzt.de

In Rheinland-Pfalz zeichnet sich - wie im gesamten Bundesgebiet -  ein zunehmender Ärztemangel ab. Insbesondere die ländlichen Regionen sind deshalb auf Honorarärztinnen und Honorarärzte angewiesen, um die medizinische Versorgung zu sichern. Nun fordert der Landtag eine Erleichterung für ...

Quelle: www.derhonorararzt.de
Seite 4 von 512345